Viszerale Osteopathie

 

Die viszerale Osteopathie befasst sich mit den Bewegungen der inneren Organe.

Die Bewegung der Organe unterliegt zum einen einer willkürlichen Bewegung (Mobilitätsbewegung), die durch das Zwerchfell gesteuert wird und zum anderen unterliegt sie der Willkürmotorik (Motrizität) des Bewegungsapparates, sowie einer intrinsische, embryonalen (Motilität) Eigenbewegung.

Die Ursache für eine gestörte Bewegung können Narben, Verklebungen oder Adhäsionen, Ptosen, muskuläre Fixationen, Störungen der Atembeweglichkeit, thorakale und abdominale Erkrankungen, Störungen des vegetativen Nervensystems sowie degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule sein.

 

Aufgabe einer Viszeralen osteopathischen Behandlung ist es,

die Mobilitätsbewegung, Motilität- sowie die Motrizitätsbewegungen in einer ganzheitlichen osteopathischen Körpertherapie der Organe zu verbessern.